Saskia Hüneke

Listenplatz 1 im Wahlkreis 1 (Nördliche Innenstadt, Berliner Vorstadt, Nauener Vorstadt, Groß Glienicke, Sacrow, Teile der Südlichen Innenstadt)

Dafür mache ich mich stark:

Stadtentwicklung
Behutsame Stadterneuerung und nachhaltige Stadtentwicklung einschließlich Mobilität im Sinne des Umweltverbundes und Schutz der Grünräume betreiben Zielkonflikte durch Detailarbeit zu Kompromissen führen (z.B. Sportflächen und Walderhalt, Natursteinpflasterstraßen und Barrierefreiheit, Tramstrecke und Baumerhalt, energetische Sanierung und Denkmalpflege) In der Mobilität klar für den Umweltverbund eintreten, auch zuungunsten des Autos, d.h. mehr T 30, Sanierung von Fuß- und Radwegen, mehr Platz für Rad, Bus, Tram, weniger Blech und Abgase im Straßenraum, Stärkung des Regio durch Stammbahn und Anbindung Spandau, Kooperation mit den Nachbargemeinden Baukultur pflegen, dazu gehören: Gestaltungsqualität im zeitgenössischen Bauen, Wert der öffentlichen Räume beachten, Beachtung des städtebaulichen Kontextes, Schutz der Potsdamer Kulturlandschaft, Denkmalpflege, öffentlicher Diskurs Soziale Mietenpolitik durchsetzen durch Stärkung der Pro Potsdam und der Wohnungsbaugenossenschaften, durch Konzeptvergaben Chancen für Mietergemeinschaften, studentische und generationenübergreifende alternative Wohnformen eröffnen Individualität aller Stadtteile entwickeln, von der Potsdamer Mitte mit reichem, sozial abgeferdertem Nutzungsmix in neuen Karrés, mit Garnisonkirche als Ort der Versöhnung und Kunst- und Kreativquartier, zur barocken Innenstadt mit hoher Aufenthaltsqualität zuerst autoarm, später autofrei, zu den Gründerzeitvierteln, den Wohnsiedlungen der 20ger und 30ger Jahre, der DDR-Nachkriegsmoderne, den Siedlungsstrukturen der nördlichen Ortsteile in der Landschaft bis zu den neuen Stadtteilen der letzten Jahrzehnte, besonders dort Wachstum besser steuern, Grundstücke von Bund und Land für öffentliche Funktionen einfordern

Demokratie und Gedenken
Demokratie leben repräsentative Demokratie auf kommunaler Ebene und Bürgerbeteiligung sinnvoll verbinden Mitgehen mit dem Bündnis Potsdam bekennt Farbe Erinnerungs- und Gedenkkultur pflegen: Gedenken auf der Grundlage differenzierter Aufarbeitung der Geschichte, die erst ermöglicht Lehren zu ziehen, d.h. von Schuld ebenso wie vom Entstehen von Toleranz, Demokratie, Wissenschaft und Gleichberechtigung

Kultur
Reichtum und Vielfalt des kulturellen Lebens erhalten, ausbauen und sichern, partizipative und professionelle Angebote stärken: Leuchttürme pflegen, zugleich experimentelle Ansätze ermöglichen, freie Kulturträger aller Genres der bildenden, darstellenden Künste und der Musik angemessen unterstützen; Hauptstandorte wie Schiffbauergasse und Potsdamer-Mitte mit ihren spezifischen Angeboten weiterentwickeln, Potsdam-Museum deutlich stärken, dezentrale Initiativen in allen Stadtteilen fördern

Das bin ich:

  • geb. 1953, 1972-1975 und seit 1980 in Potsdam
  • Kunsthistorikerin, Kustodin der Skulpturensammlung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
  • seit 1988/1989 politisch aktiv (ARGUS, Neues Forum), 1990 Kulturstadträtin, Aufstellung vom Denkmal des unbekannten Deserteurs von Mehmet Aksoy auf dem Platz der Einheit, zeitweise Kulturausschuss, 1996 Gründung der Aktionsgemeinschaft für ein stadtverträgliches Potsdam-Center, 1994 Mitbegründerin der Initiativen gegen die ISES und 1998 gegen die Netzverknüpfung, Mitinitiatorin und Mitglied 2000-2008 Beirat Potsdamer Mitte, 1991-1993 Stadtverordnete für Neues Forum/ARGUS, seit 1998 für Bündnis90/Die Grünen, 1998 Oberbürgermeisterkandidatin, 1998-2003 Fraktionsvorsitzende, später nochmal, seit 2011 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen.
  • Zuletzt stellvertretende Vorsitzende der Stadtfraktion Bündnis 90/Die Grünen und folgende Mitgliedschaften: Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr (seit 1998), Aufsichtsrat Pro Potsdam GmbH (seit 2014), Kerngruppe vom Stadt-Forum Potsdam (seit Gründung 1998), Vorstand ARGUS Potsdam e.V. (seit 1993), AG Nachhaltige Mobilität (BI gegen Netzverknüpfung, Stammbahninitiative), Vorstand Förderverein Haus der Natur, Fördergesellschaft Garnisonkirche als Ort der Versöhnung, Kompetenzteam Bau, Projektgemeinde, teilweise aktiv bei Mitteschön, sowie Förderverein Freundschaftsinsel, Offener Kunstverein, Potsdamer Kunstverein Vergabegremium Potsdamer Mitte, Werkstätten zum Neubau Alte Post, zum Waldcampus Griebnitzsee, zum Erhalt des Minsk, zum Schulcampus Waldstadt, Mitarbeit in der AG für ein Demokratiedenkmal auf dem Luisenplatz.
  • Diverse Veröffentlichungen zu Aspekten der Potsdamer Kulturlandschaft Tagung zum Schutz der Potsdamer Kulturlandschaft, ARGUS, 2008 Workshop zum Konzept für den Umgang mit den Natursteinpflasterstraßen in Potsdam, ARGUS und LHP, 2009 Öffentliches Fachgespräch der Fraktion mit Daniel Furhop „Verbietet das Bauen“
  • 2016 Wilhelm-Foerster-Preis der Urania Potsdam
    2017 Eintragung ins Goldene Buch der Landeshauptstadt Potsdam 2019