KREISVERBAND POTSDAM http://gruene-potsdam.de Der Kreisverband Potsdam von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bunt-und-queer-der-queensday-und-idahobit-in-potsdam/ Bunt und Queer - Der Queensday und IDAHOBIT in Potsdam http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bunt-und-queer-der-queensday-und-idahobit-in-potsdam/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bunt-und-queer-der-queensday-und-idahobit-in-potsdam/ Um uns als Kreisverband für LSBTIQ*-Menschen in Potsdam stark zu machen, waren wir auf dem Queensday und feierten auch den „Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie“. Der Queensday ist ein LSBTIQ*-Straßenfest, bei dem viele versch... Um uns als Kreisverband für LSBTIQ*-Menschen in Potsdam stark zu machen, waren wir auf dem Queensday und feierten auch den „Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie“. Der Queensday ist ein LSBTIQ*-Straßenfest, bei dem viele verschiedene Akteur:innen der Brandenburger Community wie Vereine, Initiative, aber auch politische Organisationen über ihre queerpolitische Arbeit informieren können.  Der Ursprung des Festes findet sich in den frühen 90er Jahren. Das Straßenfest steht für friedvolles, respektvolles und freudiges Miteinander von allen Menschen - kulturell unabhängig von Geschlecht, Religionen, sozialem Status und Herkunft.

Wir waren mit einem Bündnisgrünen Stand im Holländischen Viertel. Die Organisation verlief dabei über die LAG QueerGrün, die selbstverständlich auch vor Ort war.

Hier geht es zur LAG QueerGrün.

Wir setzen uns ein für ein gemeinschaftliches Zusammenleben von allen. Es ist essenziell für uns, dass alle Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*-, Inter*- und queere Menschen (LSBTIQ*) in Potsdam selbstbestimmt und frei leben können. Vor allem ohne die Angst vor Zurückweisung, Diskriminierung oder Benachteiligung. Innerhalb einer demokratischen Gesellschaft sollen alle Menschen das gleiche Recht auf soziale Teilhabe besitzen dürfen.

Die zentralen Forderungen des diesjährigen Potsdamer CSD‘s sind: 

↪ Die Schaffung eines zentralen Heims für Geflüchtete LSBTIQ* in Potsdam.
↪ Einen Queer-Etat, um LSBTIQ*-Vereine und -Initiativen finanziell zu unterstützen.
↪ Eine queere Bildungsoffensive für Potsdamer Bildungseinrichtungen.

Unser Kreisvorsitzende, Ken Gericke, äußert sich dazu folgendermaßen:

„Wir zelebrieren die Vielfalt der Menschen in unserer Landeshauptstadt. Gerade in diesen schwierigen Zeiten, die geprägt sind von Krieg und Ausgrenzung, ist es umso wichtiger, als Bündnisgrüne ein Zeichen für Toleranz und Solidarität zu setzen. Denn schlussendlich ist eine Gesellschaft nur so frei, wie ihr Verständnis für Vielfalt groß ist."

Aber es fand nicht nur der Queensday in Potsdam statt. Am 17.05.2022 zelebrierten wir den „Internationalen Tag gegen Homo, Bi-, Inter- und Transphobie“. Dieser Tag dient dazu, mediale Aufmerksamkeit auf diejenigen zu richten, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von der Heteronormativität abweichen und immer noch Diskriminierung und Benachteiligung erfahren. Das Datum ist nicht zufällig gewählt, sondern als Erinnerung an den 17. Mai 1990. An diesem Tag hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten gestrichen.

Weiterhin hat es eine Regenbogen-Flaggenhissung am Potsdamer Landtag gegeben, in der auch unsere Landtags- und Stadtfraktion am 17.05.2022 ein wichtiges Symbol für mehr Sichtbarkeit, Vielfalt und Akzeptanz für die queere Community in Potsdam gesetzt haben. Es waren Fraktionär:innen aller demokratischen Parteien bei der Flaggenhissung anwesend, denn für Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz ist die gemeinschaftliche Zusammenarbeit aller erforderlich. 

 

]]>
Thu, 19 May 2022 17:38:27 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/potsdamer-europafest-ein-rueckblick-auf-den-06052022/ POTSDAMER EUROPAFEST - Ein Rückblick auf den 06.05.2022 http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/potsdamer-europafest-ein-rueckblick-auf-den-06052022/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/potsdamer-europafest-ein-rueckblick-auf-den-06052022/ Unter dem Motto „Wir stehen zusammen!“ fand das diesjährige Europafest am 06.05.2022 auf dem Alten Markt in Potsdam statt. Als Kreisverband haben wir gemeinsam mit unserer bündnisgrünen Stadtfraktion sowie Vertreter:innen aus dem Brandenburger Landta... Unter dem Motto „Wir stehen zusammen!“ fand das diesjährige Europafest am 06.05.2022 auf dem Alten Markt in Potsdam statt. Als Kreisverband haben wir gemeinsam mit unserer bündnisgrünen Stadtfraktion sowie Vertreter:innen aus dem Brandenburger Landtag teilgenommen. Unseren Stand hat hauptsächlich die Landesarbeitsgemeinschaft Europa organisiert. Die LAG war an diesem Tag ebenfalls vor Ort und sie hatten allerhand Information rund um Europa mit dabei.

Hier geht es zur LAG Europa.

Die BBAG e.V hat mit vielen Informationen, einem bunten Bühnenprogramm und politischen Diskussionen ein vielseitiges Fest für begeisterte Europäer:innen auf die Beine gestellt.

Besonders in diesem von Krisen und Konflikten geprägten Jahr war es bedeutsam zu zeigen, dass „Europa“ nicht weit weg ist, sondern für alle Bürger:innen ganz nah sein kann. Gleichzeitig haben wir an diesem Tag gefeiert, ein Teil Europas zu sein.

Im Hinblick auf den aktuellen russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine wird deutlich, dass europäische Werte wie beispielsweise Freiheit, Demokratie, Gleichheit, und Rechtsstaatlichkeit nicht mehr selbstverständlich sind. Umso wichtiger denn je ist es, für unsere europäischen Werte gemeinsam einzustehen.

Unsere Kreisvorsitzende Carolin Hermann äußert sich dazu folgendermaßen: "Ich bin in einer Generation aufgewachsen, die von dem gemeinsamen Wirken aller Länder in der Europäischen Union profitiert und sie lange Zeit als gegeben betrachtet hat. Reisefreiheit, Investitionen in lokale Infrastruktur, Währungsunion und nicht zuletzt natürlich Frieden. Die heutige Zeit lehrt mich, dass die Werte und all die Vorteile der Europäischen Union keine Selbstverständlichkeit sind, sondern verteidigt werden müssen."

Deswegen ist es wichtig, die öffentliche Diskussion in und über Europa zu vertiefen sowie das Europa der Kommunen und Regionen zu stärken. Denn eine erfolgreiche Europäische Union lebt von der regionalen Unterstützung sowie von der aktiven Mitgestaltung ihrer Bürger:innen.

An unserem Stand gab es auch beim diesjährigen Europafest viele aufschlussreiche und differenzierte Gespräche mit interessierten Potsdamer:innen. Nach einer Diskussionsrunde auf der Bühne hat sich auch Heiner Klemp (MdL) den diversen Fragen unserer Standbesucher:innen gestellt.

Zusammenfassend zeigt sich, dass der Wunsch nach einem geeinten, friedlichen Europa in einer vereinten, friedlichen Welt immer bedeutsamer wird und es wichtiger denn je ist, dafür zu kämpfen.

]]>
Thu, 12 May 2022 21:20:30 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/gemainsam-zukunft-gestalten/ GE(MAI)NSAM ZUKUNFT GESTALTEN http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/gemainsam-zukunft-gestalten/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/gemainsam-zukunft-gestalten/ - Kundgebung zum 01. Mai auf dem Luisenplatz BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben auch in diesem Jahr wieder auf der Kundgebung zum 01. Mai auf dem Luisenplatz teilgenommen und sind mit vielen Potsdamer:innen ins Gespräch gekommen. Für uns als Kreisverband ... - Kundgebung zum 01. Mai auf dem Luisenplatz

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben auch in diesem Jahr wieder auf der Kundgebung zum 01. Mai auf dem Luisenplatz teilgenommen und sind mit vielen Potsdamer:innen ins Gespräch gekommen.

Für uns als Kreisverband und die Stadtfraktion, war es wichtig, direkt mit den Menschen zu sprechen, ihre Sorgen und Ängste zu hören und ihre Wünsche an uns aufzunehmen. Die geführten Gespräche bestärken uns noch einmal darin, mit Engagement und Hochdruck weiterhin dafür zu arbeiten, dass die dringend notwendige wirtschaftlich-ökologische Transformation gelingt und sozial flankiert wird.

Die durch Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine noch einmal dringender gewordene Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen wird die bereits eingeleitete wirtschaftliche Transformation beschleunigen. Die unmittelbaren kurzfristigen Auswirkungen spüren Unternehmen und Privathaushalte gleichermaßen. Daher ist es uns Bündnisgrünen wichtig, dass Unternehmen dabei unterstützt werden, im Wandel ihre Wettbewerbsvorteile in Wert zu setzen, Arbeitsplätze zu sichern und gute Arbeitsbedingungen zu gerechten Löhnen für alle zu garantieren.

Dazu äußert sich auch Ken Gericke, Kreisvorsitzender in Potsdam, folgendermaßen: „[...] Es ist auch weiterhin unerlässlich, dass wir alle gemeinsam dafür kämpfen das die Menschen für die gleiche Arbeit auch gleich bezahlt werden. Daher setzen wir uns in Potsdam als Kreisverband zusammen mit der Stadtfraktion besonders dafür ein, dass kommunale Aufträge nur an solche Unternehmen vergeben werden, die Frauen und Männer fair und unabhängig vom Geschlecht bezahlen."

Zudem müssen unbürokratische Qualifizierungsangebote und sozialer Ausgleich insbesondere für diejenigen gesichert werden, deren Arbeitsplätze aufgrund der wirtschaftlichen Transformation gefährdet sind und die zudem aufgrund der hohen Inflation ihren Lebensunterhalt kaum noch bestreiten können. Dafür müssen die geplanten Maßnahmen aus dem Koalitionsvertrag sowie aus den neuen Oster- und Sommer-Paketen unverzüglich umgesetzt werden.

An unserem Stand konnten sich aber auch die Kinder unserer Stadt beteiligen, denn ihre Anliegen sind ebenso wichtig wie die der Erwachsenen. Sie durften ihre Herzensangelegenheiten auf kleine Pappschilder malen. Diese vielen bunten Einzelbilder haben wir zu diesem wunderschönen Kunstwerk der Wünsche zusammengesetzt:

Einen herzlichen Dank an alle Unterstützer:innen und für die vielen inspirierenden, kritischen und konstruktiven Gespräche mit allen Potsdamer:innen, die vor Ort waren.

]]>
Thu, 05 May 2022 19:04:28 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/potsdam-gruener/ POTSDAM GRÜN(ER) http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/potsdam-gruener/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/potsdam-gruener/ - Für eine klimagerechte und inklusive Stadtentwicklung sowie bezahlbares Wohnen Wir Bündnisgrünen wollen die zukünftige Stadtentwicklung von Potsdam inklusiv und klimagerecht gestalten und dabei gleichzeitig dafür Sorge tragen, dass das Wohne...  - Für eine klimagerechte und inklusive Stadtentwicklung sowie bezahlbares Wohnen

Wir Bündnisgrünen wollen die zukünftige Stadtentwicklung von Potsdam inklusiv und klimagerecht gestalten und dabei gleichzeitig dafür Sorge tragen, dass das Wohnen für alle Menschen in den Stadt- und Ortsteilen bezahlbar bleibt. Aus diesem Grund hat der Kreisvorstand nach Ostern einen neuen Antrag veröffentlicht, der im Rahmen der Mitgliederversammlung vom 28.04.2022 diskutiert und verabschiedet wurde.

Der Antrag wurde in der Mitgliederversammlung am 28.04.2022 mit einer großen Mehrheit beschlossen.

Der Antrag dient als erster Rahmen für die Erarbeitung des Kommunalwahl­programms im Jahr 2024. Grundlage der Themen die sich im Antrag wiederfinden, sind viele Debatten mit den Mitgliedern welche im Rahmen des Quartalsthemas „Stadtentwicklung & Wohnen“ im Zeitraum von Januar bis März 2022 geführt wurden. In diesem Zusammenhang fand u.a. gemeinsam mit Vertreter*innen der Stadtfraktion sowie dem BUND eine Fahrradtour zu sensiblen Naturräumen auf Insel Hermannswerder statt. Des Weiteren gab es eine Vielzahl an Online-Diskussionsformaten in Form von „Grünen Stunden“ u.a. zu den Themen:

  • Plantage / Rechenzentrum - Haus der Demokratie?!
  • BIOSPÄHRE 2.0?! - Wie weiter mit der Tropenhalle
  • KRAMPNITZ - Ein nachhaltiger neuer Stadtteil?!
  • Unterstützung und Integration von Menschen aus der Ukraine
  • Unsere solidarische und weltoffene Stadt

Ein Thema kam dabei immer wieder durch die Mitglieder zur Sprache:

Potsdamerinnen und Potsdamer leben seit jeher mit der Natur. Sie ist Teil unserer lokalen Identität und wesentlicher Bestandteil des „Potsdam Gefühls“.

Die Landeshauptstadt Potsdam ist dabei insbesondere bekannt für seine Schlösser, Gärten, zahlreichen Seen und umliegende Natur. In diesem Zusammenhang gleicht es einem regelrechten Balanceakt, die Biodiversität in Seen, Flüssen, Mooren und Grünflächen auf der einen Seite zu schützen und auf der anderen Seite den Ausbau der notwendigen sozialen Infrastruktur bedarfsgerecht weiterhin zu ermöglichen. Bekanntermaßen sind die letzten zwanzig Jahre in der Stadtentwicklung vor allem durch Wachstum und Nachverdichtung geprägt gewesen. Wir Bündnisgrünen haben dabei den Anspruch, Potsdam in Zukunft viel grün(er) zu denken.

Diese Naturverbundenheit kreiert einen gewissen Identitätsfaktor für viele Einwohner:innen in der Landeshauptstadt. Deswegen ist es uns ein wichtiges Anliegen, die zukünftige Stadtentwicklung noch ökologischer und nachhaltiger umzusetzen. Essenziell ist für uns in diesem Kontext beispielsweise:

  • Langfristige Perspektiven in der Stadtentwicklung zu schaffen und Neuversiegelung zu vermeiden
  • Naturerfahrungsräume (wie z.B. Parks, Wälder etc.) in Potsdam zu schützen und zu erweitern
  • Die Anbindung der Stadt- und Ortsteile durch den ÖPNV sowie Fuß- und Radverkehr in den Fokus zu setzen
  • Lebendige Quartiere zu fördern und die soziale und funktionale Durchmischung zu sichern
  • Die Bürger:innen-Beteiligung in der Stadtentwicklung verbessern
  • Die Soziale Wohnraumförderung als elementaren Baustein inklusiver Stadtentwicklung zu stärken
  • Barrieren abzubauen um gesellschaftliche Teilhabe und Mobilität zu ermöglichen
  • Die Nutzung erneuerbarer Energien als Pflicht zu etablieren
  • Krampnitz als CO2-neutrales Quartier zu ermöglichen und positive Erfahrungen auf die Gesamtstadt zu übertragen

 

Abschließend lässt sich sagen, Potsdam ist und bleibt eine Stadt für alle. Wir wollen jeden Menschen, der sich mit Potsdam verbunden fühlt oder anstrebt, hier den Lebensmittelpunkt zu finden, aktiv dabei unterstützen. Den vollständigen Beschlusstext findet ihr unter:

Hier geht es zum kompletten Beschlusstext vom 28.04.2022.

 

]]>
Thu, 28 Apr 2022 22:00:00 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/das-neue-buskonzept-nordwest/ DAS NEUE BUSKONZEPT NORDWEST http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/das-neue-buskonzept-nordwest/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/das-neue-buskonzept-nordwest/ Zum 09. April 2022 sind zahlreiche Veränderungen innerhalb des Potsdamer Busnetzes realisiert worden. Wir als bündnisgrüner Kreisverband befürworten das neue Buskonzept Nord-West vom Verkehrsbetrieb Potsdam (ViP) eindeutig und unterstreichen, dass di... Zum 09. April 2022 sind zahlreiche Veränderungen innerhalb des Potsdamer Busnetzes realisiert worden. Wir als bündnisgrüner Kreisverband befürworten das neue Buskonzept Nord-West vom Verkehrsbetrieb Potsdam (ViP) eindeutig und unterstreichen, dass die Ursprünge dafür in einer bündnisgrünen Initiative lagen. Erfreulicherweise zeigt sich, „[…] dass ein besserer ÖPNV möglich ist. Wir sehen uns ermutigt, diesen Weg fortzusetzen.“, sagt Gert Zöller (Fraktionsvorsitzender der bündnisgrünen Stadtfraktion und Mitglied im ViP-Aufsichtsrat).

Zu erwähnen ist weiterhin, dass das Konzept unter anderem durch die Einbeziehung der Einwohner:innen der Landeshauptstadt Potsdams entstanden ist. Folglich ist eine bedarfsgerechtere Linienführung, angepasst auf die Menschen die sie wirklich nutzen, dass Ergebnis der ursprünglichen Initiative. Außerdem wurden die Ortsbeiräte sowie Vertreter der Wissenschaftsstandorte mit einbezogen. Der ViP-Geschäftsführer Uwe Loeschmann ergänzt: „Wir haben wichtige ÖPNV-Routen im Potsdamer Nordwesten neu geordnet und bieten eine neue schnelle Verbindung zwischen Bornstedt/Bornim und Potsdam-West an. Das Busfahren wird nun noch einfacher und schneller und die Fahrgäste müssen weniger umsteigen. Damit haben wir auf die vielfältigen Bedürfnisse der wachsenden Universitäts- und Wissenschaftsstadt Potsdam reagiert.“

Das neue Buskonzept hat zur Folge, dass die Ortsteile im Norden und Westen Potsdams verbunden werden, ohne das man zwangsläufig immer die Innenstadt durchqueren muss. Das führt zu Zeitersparnissen für Pendler:innen und sorgt für eine bessere Anbindung – auch zum Regionalbahnhof Park Sanssouci. Außerdem wird es generell mehr Fahrten geben, um einzelne Linien zu entlasten. Jens Dörschel, Potsdamer Stadtverordneter, betont: „Mehrere der neuen Linien haben wir Bündnisgrüne mit unseren Anträgen in der Stadtverordnetenversammlung angeregt. [...] Wir Grüne hoffen, dass die Potsdamerinnen und Potsdamer die besseren Verbindungen nutzen und ihr Auto häufiger stehen lassen.“

Dennoch konnten noch nicht alle Vorschläge umgesetzt werden. „Bedauerlich ist, dass die Verkehrsplaner:innen für die vorgeschlagene Direktverbindung zwischen ATB Bornim und dem Bahnhof Golm Regionalbahnhöfe keine Lösung gefunden haben.“, fügt Dörschel an.

Schon im Dezember diesen Jahres soll es weitere Änderungen des ÖPNV geben. Es werden dementsprechend weitere Verbesserungen folgen, um den Norden noch besser anzubinden. Vorgesehen ist unter anderem eine neue Regionalbahnverbindung von Potsdam über Spandau bis nach Berlin Gesundbrunnen.

 

weiterführende Links:

 

]]>
Thu, 14 Apr 2022 19:58:18 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/tag-der-verkehrssicherheit/ „TAG DER VERKEHRSSICHERHEIT" http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/tag-der-verkehrssicherheit/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/tag-der-verkehrssicherheit/ - Kreisverband und Stadtfraktion sind vor Ort Anlässlich des „Tags der Verkehrssicherheit“ am 09.04.2022 auf dem Luisenplatz haben wir als Kreisverband gemeinsam mit unserer bündnisgrünen Stadtfraktion mit einem Stand für die bundesweite Initiative ... - Kreisverband und Stadtfraktion sind vor Ort

Anlässlich des „Tags der Verkehrssicherheit“ am 09.04.2022 auf dem Luisenplatz haben wir als Kreisverband gemeinsam mit unserer bündnisgrünen Stadtfraktion mit einem Stand für die bundesweite Initiative „Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ geworben.

Es geht dabei insbesondere um die Festlegung einer Regelgeschwindigkeit, die natürlich Ausnahmen zulässt. Damit wird einer schon lange bestehenden grünen Forderung Nachdruck verliehen:

Eine innerstädtische Regelgeschwindigkeit von 30 km/h!

Schon über 100 Städte deutschlandweit haben sich diesem überparteilichen Bündnis angeschlossen. Entgegen der bestehenden Bundesgesetzgebung im Bereich des Straßenrechts fordern die in der Initiative zusammen arbeitenden Städte, im Rahmen der Mobilitäts- und Verkehrswende innerstädtische allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkungen auf kommunaler Ebene selbst festlegen zu können. Tempo 30 soll einen Beitrag dazu leisten, dass:

  • Straßen wesentlich sicherer werden – gerade für Fußgänger:innen und Radfahrende.
  • Straßen leiser und damit das Leben der Anwohner:innen deutlich angenehmer und gesünder werden.
  • Der heute existierende Schilderwald reduziert und Straßen deutlich „lesbarer“ werden.
  • Bei Tempo 30 kann der Verkehrsfluss leichter verstetigt und damit die Luft sauberer werden.
  • Straßen können wieder stärker als multifunktionale Orte genutzt werden.

Eine erste entsprechende Initiative der bündnisgrünen Stadtfraktion fand im letzten Sommer keine Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung.

In diesem Jahr will unsere Stadtfraktion das aktuelle Momentum der erfolgreichen überparteilichen Initiative vo vielen Städten deutschlandweit nutzen und einen aktualisierten Antrag einbringen. Der Bund soll aufgefordert werden, umgehend die rechtlichen Voraussetzungen zu schaffen, dass Kommunen ohne weitere Einschränkungen Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit innerorts dort anordnen können, wo sie es für notwendig halten. Unser Kreisverband und die Stadtfraktion befürworten, dass sich Potsdam, neben Oranienburg, als zweite Stadt in Brandenburg dieser überparteilichen Initiative anschließt.

Der Tag der Verkehrssicherheit wurde unter anderem von der Landeshauptstadt Potsdam organisiert.

 

Quellen:

https://www.agora-verkehrswende.de/veroeffentlichungen/kommunen-fuer-tempo-30/

https://polizei.brandenburg.de/termin/aktionstag-der-verkehrssicherheit/3121058

https://www.potsdam.de/rettungssimulator-und-kostenlose-fahrradcodierungen-sehr-reges-interesse-am-tag-der

 

]]>
Sat, 09 Apr 2022 20:00:00 +0200
http://https://gruene-brandenburg.de/halbzeit/ HALBZEIT-TOUR DER LANDESVORSITZENDEN http://https://gruene-brandenburg.de/halbzeit/ http://https://gruene-brandenburg.de/halbzeit/ - Was haben wir bisher erreicht und wo müssen wir noch ran? 2,5 Jahre Kenia Regierung in Brandenburg. Was wurde erreicht, wo müssen wir noch ran? In einer lockeren Austauschrunde mit Alexandra Pichl, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg, sind wir darüber am 6. April 2022 ins Gespräch gekommen! Wed, 06 Apr 2022 18:20:00 +0200 http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/kreisverband-potsdam-startet-mit-den-mitgliedern-digital-ins-neue-jahr/ Kreisverband Potsdam startet digital ins neue Jahr! http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/kreisverband-potsdam-startet-mit-den-mitgliedern-digital-ins-neue-jahr/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/kreisverband-potsdam-startet-mit-den-mitgliedern-digital-ins-neue-jahr/ Pressemitteilung 25.01.2022 Die Mitglieder des Kreisverband Potsdam starten digital ins neue Jahr! Der Kreisverband Potsdam von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist mit seinen Mitgliedern an diesem Sonntag mit einem digitalen gemeinsamen Frühstück in d... Pressemitteilung 25.01.2022

Die Mitglieder des Kreisverband Potsdam starten digital ins neue Jahr!

 

Der Kreisverband Potsdam von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist mit seinen Mitgliedern an diesem Sonntag mit einem digitalen gemeinsamen Frühstück in das neue Jahr gestartet. Das Neujahrsfrühstück im KV Potsdam ist seit vielen Jahren Tradition und dient insbesondere dem lockeren Austausch zwischen den Mitgliedern und als politischer Auftakt in das neue Jahr 2022. Pandemie-bedingt fand es bereits zum zweiten Mail nur digital statt. Dies tat der Stimmung mit musikalischer Begleitung von Robert Bernier aus dem Rechenzentrum jedoch keinen Abbruch.

Ganz besonders freuten sich die Anwesenden, dass die Potsdamer bündnisgrüne Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock es trotz ihres prall gefüllten Terminkalenders eingerichtet hatte zu kommen. Sie berichtete von ihrer neuen Aufgabe und der Arbeit der Bündnisgrünen in der Regierung. Dabei betonte sie, wie wichtig ihr der Austausch mit den Menschen vor Ort ist und wie besonders im persönlich Gespräch die Politik geerdet werde. Darüber hinaus war auch Georg Hartmann - Kandidat zur Landratswahl in Potsdam-Mittelmark - mit dabei und sprach über seinen Wahlkampf im benachbarten Kreis und die Wichtigkeit der bündnisgrüne Stimme in der Politik für wirksamen Klimaschutz auf allen Ebenen.

Carolin Herrmann, Kreisvorsitzende, sagt zum Jahresauftakt: 2021 war in jeder Hinsicht ein außergewöhnliches Jahr für den Kreisverband in dem wir Vieles erreicht haben, aber auch von der Pandemie und den Impfgegner:innen in Atem gehalten wurden und immer noch werden. Viele Menschen sind im Zuge der Bundestagswahl Mitglied im Kreisverband geworden und es ist nun unsere Aufgabe diese in die politische Arbeit vor Ort mit einzubinden. Daher überprüfen wir kritisch unsere Strukturen und passen diese wo nötig an.“

Ken Gericke, Kreisvorsitzender, ergänzt: „Jetzt gilt es mehr denn je dem gestiegenen Anspruch unserer über 600 Mitglieder an eine aktive bündnisgrüne Stimme in Potsdam auch gerecht zu werden. Für 2022 haben wir uns daher vorgenommen, in der alltäglichen politischen Arbeit in den Stadt- und Ortsteilen noch sichtbarer zu werden. Auch auf die inhaltliche Arbeit wollen wir uns mithilfe von Quartalsthemen wieder mehr fokussieren. Von Januar bis März befassen wir uns insbesondere mit der Stadtentwicklung und dem Wohnen und haben bereits eine erste Veranstaltung zur Zukunft des Rechenzentrum und der Entwicklung rund um die Plantage durchgeführt.“

]]>
Tue, 25 Jan 2022 13:06:09 +0100
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bunt-divers-vielfaeltig/ BUNT, DIVERS, VIELFÄLTIG http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bunt-divers-vielfaeltig/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bunt-divers-vielfaeltig/ Nach einem wahlkampfträchtigen Sommer und einer kleinen Verschnaufpause im Herbst nimmt die Arbeit im Kreisverband wieder Fahrt auf. Im November wurden zwei Themen in Form von Grünen Stunden angegangen, die schon länger auf der Liste standen – wie können wir die Kommunikation und die Vielfalt im KV stärken. In der Kreismitgliederversammlung am 9. Dezember 2021 wurden die Ergebnisse aus den Diskussionsrunden nun vorgestellt und ein Vielfaltsantrag beschlossen – Der KV Potsdam beschließt den Vielfaltsantrag!

Nach einem wahlkampfträchtigen Sommer und einer kleinen Verschnaufpause im Herbst nimmt die Arbeit im Kreisverband wieder Fahrt auf. Im November wurden zwei Themen in Form von Grünen Stunden angegangen, die schon länger auf der Liste standen – wie können wir die Kommunikation und die Vielfalt im KV stärken. In der Kreismitgliederversammlung am 9. Dezember 2021 wurden die Ergebnisse aus den Diskussionsrunden nun vorgestellt und ein Vielfaltsantrag beschlossen

 

Vielfalt stärken – wie und warum?

Am 18. Dezember 2020 wurde das Vielfaltsstatut unserer Partei auf Bundesebene verabschiedet mit dem Ziel, vielfältige Perspektiven in der Partei besser abzubilden und gesellschaftlich diskriminierte oder benachteiligte Gruppen besser zu repräsentieren.

In einer Mitgliederversammlung am 20. Mai 2021 haben wir das Thema bereits zusammen mit drei wunderbaren Gäst*innen, die sich für mehr Vielfalt und Akzeptanz engagieren, in unseren KV geholt. Auch wurde in dieser Veranstaltung der erste Entwurf des Vielfaltsantrages der Mitgliederschaft vorgestellt. Das Protokoll der MV kannst du hier nachlesen.

Wahlkampfbedingt ruhte der überarbeitete Antrag erstmal in der Schublade, ehe er nun am letzten Donnerstag seinen großen Auftritt hatte – und von den anwesenden Mitgliedern mit großer Mehrheit angenommen wurde! Hier findest du die finale Fassung.

 

Unsere Ziele

Darin haben wir als Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Potsdamer uns, stark angelehnt an das bundesweite Vielfaltsstatut, die folgenden Ziele gesetzt:

  • gleichberechtigte politische Teilhabe zu ermöglichen,
  • die Repräsentation gesellschaftlicher Gruppen zu stärken,
  • inklusivere Strukturen zu schaffen,
  • kritische Selbstreflexion zu fördern,
  • geschützte Räume für Menschen mit Diskriminierungserfahrungen zu etablieren und
  • solidarische Bündnisse zu unterstützen.

Diese Ziele wollen wir für marginalisierte Gruppen, die bspw. auf Grund ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Religion, Behinderung oder Herkunft diskriminiert werden, umsetzen. Dabei soll das Thema Vielfalt auch in der gesamtgesellschaftlichen Debatte einen festen Platz einnehmen, um die Herausforderungen dieser Gruppen gemeinsam in Potsdam angehen zu können.

 

Die Umsetzung

Neben mindestens einer jährlichen Veranstaltung zum Themenkomplex Vielfalt soll vor allem eine noch zu wählende vielfaltsbeauftragte Person an der Umsetzung der Ziele maßgeblich mitwirken.

Somit steht fest, dass wir als KV auch im neuen Jahr ganz unter dem Motto „Bunt, divers, vielfältig” an Vielfaltsthemen arbeiten werden. Denn der Grundstein ist gelegt, nun folgen die nächsten Schritte:

  • Du hast Ideen, mit welchen Maßnahmen wir unsere Ziele erreichen können?
  • Du hast Vorschläge, welche Aufgaben die vielfaltsbeauftragte Person unbedingt übernehmen sollte?
  • Du hast Interesse daran, dich zur Wahl für diese Position aufzustellen?

Dann melde dich beim Kreisvorstand oder der Kreisgeschäftsstelle. Wir freuen uns auf jede Anregung und jede Nachricht von euch, denn #basisistboss!

P.S.: Du bist Mitglied und interessierst dich für das zweite Thema der MV – die interne Kommunikation? Dann komm gerne mit deinem Anliegen direkt auf den Kreisvorstand oder die Kreisgeschäftsstelle zu und sei gespannt auf die Mitgliederumfrage zum Thema, die sich derzeit in Planung befindet.

]]>
Fri, 17 Dec 2021 19:49:44 +0100
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/tag-der-menschenrechte/ TAG DER MENSCHENRECHTE http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/tag-der-menschenrechte/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/tag-der-menschenrechte/ Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am Freitag, den 10. Dezember versammelten sich rund 70 Personen vor dem Potsdamer Rathaus, um auf dramatische Lage geflüchteter Menschen an der polnisch-belarussischen Grenze aufmerksam zu machen und diese zurück ins gesellschaftliche Gedächtnis zu rufen. - Mahnwache für Geflüchte

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am Freitag, den 10.12.2021 nahmen rund 60 Potsdamerinnen und Potsdamer an einer Kundgebung und Mahnwache vor dem Rathaus teil, mehrere Redner:innen forderten, die Menschen aus ihrer dramatischen Situation an der polnisch-belarussischen Grenze sofort rauszuholen oder sie zumindest mit dem Lebensnotwendigen zu versorgen.

Menschen erfrieren an der Grenze zu Belarus!

Seit Wochen ist die Lage an der polnisch-belarussischen Grenze dramatisch. Tausende Geflüchtete sind in dem Waldgebiet gestrandet, Minustemperaturen und Schneefall verschärfen laut Medienberichten die Situation. Männer, Frauen und auch Kinder erfrieren und sitzen fest.

Die Mahnwache war vom AWO Bezirksverband Potsdam e.V. angemeldet worden und wurde unterstützt durch durch die Teilnahme von Mitgliedern der Grünen Jugend Potsdam, dem Kreisverband Potsdam sowie dem Landesverband Brandenburg von Bündnis90/DieGrünen, die Partei Die Linke und dem Bündnis Seebrücke e.V.. Es gehe hier um Menschen, sagte AWO-Vorstand André Saborowski. Die Landesvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen Brandenburg Julia Schmidt forderte: "Beendet die illegalen Push-Backs!".

Die Menschen müssten heute und nicht erst morgen aus ihrer verzweifelten Lage gerettet werden. Weitere Redner verwiesen auf die Menschenrechte und das Recht auf Asyl.

Mitarbeiter:innen des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. wollten sich ein eigenes Bild vor Ort machen und zugleich Hilfsorganisationen unterstützen, die in Polen den Menschen helfen wollen. In den vergangenen Tagen waren sie in Warschau und entlang der Sperrzone zur EU-Außengrenze unterwegs, tauschten sich mit Aktivist*innen aus und brachten Sachspenden wie Schlafsäcke-Decken und mehr in die Region.

Wenn ihr mehr über den Besuch der AWO Mitarbeiter:innen in der Grenzregion erfahren wollt, findet ihr hier einen kurzen Bericht.

 

]]>
Fri, 10 Dec 2021 19:21:22 +0100