KREISVERBAND POTSDAM http://gruene-potsdam.de Der Kreisverband Potsdam von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/ranzen-spende-gesucht-annalena-baerbock-ruft-in-potsdam-zur-spende-von-schulranzen-auf/ RANZEN SPENDE GESUCHT: Annalena Baerbock ruft in Potsdam zur Spende von Schulranzen auf http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/ranzen-spende-gesucht-annalena-baerbock-ruft-in-potsdam-zur-spende-von-schulranzen-auf/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/ranzen-spende-gesucht-annalena-baerbock-ruft-in-potsdam-zur-spende-von-schulranzen-auf/ Annalena Baerbock ruft Potsdamer Familien auf, neue oder gut erhaltene und gereinigte Schulranzen zu spenden. Familien, die zum Schuljahresende einen Ranzen übrig haben, können diese im neuen Ladenlokal lokal.grün von Annalena Baerbock abgeben. Die S... Annalena Baerbock ruft Potsdamer Familien auf, neue oder gut erhaltene und gereinigte Schulranzen zu spenden. Familien, die zum Schuljahresende einen Ranzen übrig haben, können diese im neuen Ladenlokal lokal.grün von Annalena Baerbock abgeben. Die Schulranzen werden dort mit Schulmaterialien ausgestattet und dem Büro Kinder(ar)MUT des AWO-Bezirksverbandes Potsdam e.V. übergeben, das die Schulranzen an bedürftige Familien verteilt.

Die Ranzen-Spenden werden bis Dienstag, den 20. Juli lokal.grün in der Friedrich-Ebert-Straße 13 in der Potsdamer Innenstadt entgegen genommen. Kommen Sie gerne während der Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 12-18 Uhr oder Samstag 10-16 Uhr vorbei.

Unten finden Sie eine Reinigungsanleitung, bitte nur saubere Ranzen abgeben.
Gerne nehmen wir auch Federtaschen, Schreiblernfüller, Turnbeutel, Trinkflaschen und Brotdosen.
Bei Rückfragen zum Sammeln der Ranzen melden Sie sich gern beim Kreisverband Potsdam unter kv@gruene-potsdam.de.

 

Bitte reinigen Sie die Ranzen

Anleitung für die Reinigung eines Ranzen mit hartem Gehäuse:
Den geleerten und ausgesaugten Ranzen in der Badewanne abbrausen und gelösten Schmutz mit einer Bürste entfernen. Kopfüber in die Spülmaschine stellen. Bei maximal 50 Grad Celsius und normaler Menge Spülmittel waschen. An der frischen Luft gut trocknen lassen. Mit handelsüblichem Imprägnierspray einsprühen.

Anleitung für die Reinigung eines weichen Ranzens:
Den geleerten und ausgesaugten Ranzen in der Badewanne abbrausen und gelösten Schmutz mit einer Bürste entfernen. In einen alten Kissenbezug oder ähnliches stecken und Bezug verschließen. Bei max. 40 Grad und geringem Schleudergang mit normaler Menge Spülmittel in der Waschmaschine waschen. An der frischen Luft gut trocknen lassen. Mit handelsüblichem Imprägnierspray einsprühen.

]]>
Mon, 28 Jun 2021 16:37:03 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/wahlkampfauftakt-und-eroeffnung-lokalgruen-mit-annalena-baerbock-in-potsdam/ WAHLKAMPFAUFTAKT UND ERÖFFNUNG lokal.grün mit Annalena Baerbock in Potsdam http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/wahlkampfauftakt-und-eroeffnung-lokalgruen-mit-annalena-baerbock-in-potsdam/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/wahlkampfauftakt-und-eroeffnung-lokalgruen-mit-annalena-baerbock-in-potsdam/ Am 23. Juni 2021 sind wir mit unserer bündnisgrünen Direkt- und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock in Potsdam in die „heiße“ Phase des Wahlkampfs gestartet. Mit rund 200 anwesenden Gästen haben wir in einer Townhall in der Brandenburger Straße unter... Am 23. Juni 2021 sind wir mit unserer bündnisgrünen Direkt- und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock in Potsdam in die „heiße“ Phase des Wahlkampfs gestartet. Mit rund 200 anwesenden Gästen haben wir in einer Townhall in der Brandenburger Straße unter anderem über unser Wahlprogramm und die damit verbundenen Ziele für wirksamen Klimaschutz, eine humane Geflüchtetenpolitik sowie bezahlbaren Mieten gesprochen. Die Fragen aus dem Publikum spannten dabei einen weiteren Bogen, von Plastikmüllvermeidung über Potsdam als sicherer Hafen für Geflüchtete sowie die autofreie Innenstadt. Es ging auch um die Frage: Wie wollen wir die Zeit nach der Pandemie gemeinsam gestalten?

Moderiert wurde die Veranstaltung von Anna Emmendörffer, Kandidatin auf Platz 3. unserer Bündnisgrünen Landesliste. Sie hob in ihrer Eröffnung hervor, dass eine zukünftige Bundesregierung mit bündisgrüner Beteiligung insbesondere ökologisches Bauen sowie eine soziale Mietenpolitik in den Fokus stellen will. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Teilen der Berliner Band Footprint Project.

     

Eröffnung des lokal.grün in der Friedrich-Ebert-Straße

Anschließend eröffnete Annalena Baerbock mit dem symbolischen Durchschnitt eines – natürlich grünen – Bandes das lokal.grün in der Friedrich-Ebert-Str. 13 in Potsdam. Mit seiner zentrale Lage direkt an der innenstädtischen Einkaufsmeile „Brandenburger Straße“ sowie der gleichnamigen Straßenbahnhaltestelle ist es für alle Bürger:innen und Menschen aus der ganzen Region gut erreichbar.

 

Bis zur Bundestagswahl am 26. September dient dieses neue bündnisgrüne „Wohnzimmer“ nun als begehbares Wahlprogramm sowie Begegnungsort, der zum Diekutieren über eine sozialgerechte und ökologischnachhaltige Zukunft einläd.

Carolin Herrmann, Kreisvorsitzende sagt dazu:

„Das lokal.grün ist in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit entstanden und wir freuen uns nun auf viele Besucher:innen in den kommenden Wochen und Monaten. Einen besonderen Wert haben wir auf eine nachhaltige sowie familien- und kinderfreundliche Gestaltung gelegt.“

Ken Gericke, Kreisvorsitzender ergänzt:

Wir wollen mit möglichst vielen Menschen aus Potsdam und dem Umland ins Gespräch kommen. Uns zu spannenden Themen austauschen und gemeinsam Lösungen entwickeln, für die Zeit nach der Bundestagswahl. Denn: Zukunft ist nichts, was einfach so passiert. Wir von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen einen Wandel in der Politik. Wir haben es in der Hand, wie wir unsere Zukunft gestalten!“

Das lokal.grün ist Montag bis Freitag von 14-20 Uhr sowie am Samstag von 10-16 Uhr geöffnet.

]]>
Thu, 24 Jun 2021 18:19:10 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/co2-senke-nuthewiesen/ CO2-SENKE NUTHEWIESEN http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/co2-senke-nuthewiesen/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/co2-senke-nuthewiesen/ – Potsdamer Feuchtgebiet hat hohe Bedeutung im Kampf gegen den Klimawandel Am heißesten 19. Juni in Potsdam seit Beginn der Wetteraufzeichnungen kreist der Milan mit großen Schwüngen über den Nuthewiesen als unsere Mitglieder zusammen mit dem Landsc... – Potsdamer Feuchtgebiet hat hohe Bedeutung im Kampf gegen den Klimawandel

Am heißesten 19. Juni in Potsdam seit Beginn der Wetteraufzeichnungen kreist der Milan mit großen Schwüngen über den Nuthewiesen als unsere Mitglieder zusammen mit dem Landschaftsplaner Steffen Tervooren dieses Feuchtgebiet im Süden Potsdams betreten.

Unsere Arbeitsgruppe Klimaschutz von Bündnis 90/Die Grünen hat sich mit dem Fachmann dort verabredet, um sich über die Bedeutung von CO2-Senken wie den Nuthewiesen im Kampf gegen die Klimakrise zu informieren.

Nach einer kurzen Radtour, konnten sich unsere Mitglieder bereits an der Nuthedamm-Brücke  an dem erfrischenden Grün und der Luft dieses Biotops erfreuen, die von Nuthe mit sanfter Fließgeschwindigkeit durchzogen wird und dessen weite Wiesen einen natürlich anmutenden Baum- und Pflanzenbestand aufweisen.

In diesem ehemaligen Niedermoor mit ursprünglich schwerer Zugänglichkeit am Quellfluss Nuthe wurde bereits im 18. Jahrhundert durch Entwässerungs-Maßnahmen an der Trockenlegung gearbeitet. In der Gegenwart haben wir die Wichtigkeit dieser Lebensräume mit ihrer Speicherkapazität nicht nur von dringend benötigten Wasser- und Feuchtigkeits-Qualitäten in unserer Region, sondern auch zur nachhaltigen Speicherung von klimaschädlichem CO2 erkannt. Zudem verweist die Stadt Potsdam in einem Handlungsleitfaden „Klimaschutz durch Moorschutz“ auf die Bedeutung der Feucht- und Nasswiesen für den Arten- und Biotopschutz.

So werden im Land Brandenburg derzeit – unterstützt durch bündnisgrüne Umweltpolitik -  wichtige Projekte zur Moorertüchtigung und Wiedervernässung begonnen und auch in Potsdam finden einzelne Renaturierungsmaßnahmen statt.

In dem FFH-Gebiet[1] der Drewitzer Nuthewiesen kann man noch Reste von organischer Moorsubstanz nachweisen. Hier erfolgten bisher Maßnahmen im mittleren Umfang: es gibt  noch landwirtschaftlich bewirtschaftete Mahdflächen und bei der Steuerung von Wasserständen müssen die umliegenden Siedlungsgebiete berücksichtigt werden. Im Zuge von Renaturierung wurde die Entwicklung von artenreichen Feuchtwiesen unterstützt und die Alt-Arme der Nuthe teilweise wieder funktionsfähig gemacht.

Eva Wieczorek, Sprecherin der AG Klimaschutz, meint dazu: „Die Sensibilität und Offenheit für Renaturierung muss ausgeweitet werden um CO2-Senken wie die Potsdamer Nuthewiesen zu erhalten. Es ist dringend erforderlich den zunehmenden Stresssituationen mit Extremwettern und großer Trockenheit in den Hitzesommern verstärkt zu begegnen.“

 


[1]  FFH-Gebiet (Abkürzung für Fauna-Flora-Habitat-Gebiet, amtlich: Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung) ist ein Schutzgebiet in Natur- und Landschaftsschutz,

]]>
Sun, 20 Jun 2021 20:00:00 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/wohnen-ist-menschenrecht-buendnis-90die-gruenen-unterstuetzen-auf-allen-ebenen-den-bundesweiten-aktio/ WOHNEN IST MENSCHENRECHT: Bündnis 90/Die Grünen unterstützen auf allen Ebenen den bundesweiten Aktionstag zum Mietenstopp. http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/wohnen-ist-menschenrecht-buendnis-90die-gruenen-unterstuetzen-auf-allen-ebenen-den-bundesweiten-aktio/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/wohnen-ist-menschenrecht-buendnis-90die-gruenen-unterstuetzen-auf-allen-ebenen-den-bundesweiten-aktio/ Pressemitteilung, 18.06.2021 Kreisverband und Stadtfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Potsdam Anlässlich des bundesweiten Aktionstags zum Mietenstopp bekräftigen Kreisverband und Stadtfraktion ihre Unterstützung und ihren Kampf gegen steigende Mieten ... Pressemitteilung, 18.06.2021

Kreisverband und Stadtfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Potsdam

Anlässlich des bundesweiten Aktionstags zum Mietenstopp bekräftigen Kreisverband und Stadtfraktion ihre Unterstützung und ihren Kampf gegen steigende Mieten und für bezahlbaren Wohnraum.

 

Für den Kreisvorstand sagt Co-Vorsitzender Ken Gericke:

„Wohnen ist ein Menschenrecht und sollte Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge sein. Insbesondere die aktuelle Bundesregierung von CDU/CSU und SPD hat das Feld in den letzten Jahren zunehmend privaten Wohnungskonzernen und Immobilienfirmen überlassen. Stattdessen leisten insbesondere wir Bündnisgrünen zusammen mit den Koalitionspartnern auf Landesebene durch die Erhöhung der Zuschüsse für die soziale Wohnraumförderung einen wichtigen Beitrag, um mehr bezahlbaren Wohnraum auch in Potsdam und Umgebung zu schaffen.

Des Weiteren unterstützen wir als Kreisverband Potsdam die Forderung, auf Bundesebene eine Gesetzesgrundlage zu schaffen, um insbesondere die Mietpreise stärker zu dämpfen und notfalls auch zu deckeln. Ganz konkret heißt es dazu im beschlossen Wahlprogramm der Bündnisgrünen: Wir fordern: Faire und bezahlbare Mieten und starke Rechte für Mieter*innen. Wir wollen Mietobergrenzen im Bestand mit einem Bundesgesetz ermöglichen und die Mietpreisbremse entfristen und nachschärfen.“

Hierbei gilt es zu differenzieren zwischen Genossenschaften oder kommunalen Wohnungsunternehmen, die gemeinnützig agieren (wie die ProPotsdam) und Wohnungsbauunternehmen, die mit „Mondpreisen“ ihre Profite maximieren möchten. Daher lehnen wir das Bürgerbegehren gegen die ProPotsdam ab.

 

Für die Stadtfraktion sagt Co-Vorsitzende Saskia Hüneke:

Die Stadtfraktion Bündnis90/Die Grünen hat zuletzt gemeinsam mit den Fraktionen SPD und Linke einen Beschluss initiiert, der die Grundsätze einer neuen Mietenpolitik nachdrücklich unterstützt.

Zum aktuellen Aktionstag für den Mietenstop sagt Co-Fraktionsvorsitzende Saskia Hüneke:

Wir unterstützen die Ziele einer bundesweiten sozialen Mietenpolitik. Beim Aktionstag in Potsdam bedauern wir aber das Zusammengehen der Veranstalter mit der jüngsten Initiative in Potsdam, die sich ausgerechnet gegen die 100% städtische Pro Potsdam richtet und eine Begrenzung des Mietenanstiegs auf 1% in 5 Jahren fordert. 

Angesichts der niedrigen durchschnittlichen Mieten der ProPotsdam würde dies aber die Erhaltung der kommunalen Wohnungsbestände gefährden und das soziale Engagement der Pro Potsdam unmöglich machen. Das Potsdamer Bürgerbegehren ist kontraproduktiv und trifft die Falschen!

]]>
Fri, 18 Jun 2021 12:32:49 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bildung-heisst-vielfalt-und-integration-buendnisgruene-solidarisieren-sich-mit-den-eltern-und-schueler/ BILDUNG HEISST VIELFALT UND INTEGRATION: Bündnisgrüne solidarisieren sich mit den Eltern und Schüler:innen der Gesamtschule am Schloss http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bildung-heisst-vielfalt-und-integration-buendnisgruene-solidarisieren-sich-mit-den-eltern-und-schueler/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/bildung-heisst-vielfalt-und-integration-buendnisgruene-solidarisieren-sich-mit-den-eltern-und-schueler/ BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Potsdam Pressemitteilung 01.06.2021 In der Debatte um die ausstehende Entscheidung zum integrierten Kita- und Schulentwicklungsplan am morgigen Mittwoch in der Stadtverordnetenversammlung betonen die Potsdamer B... BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Potsdam

Pressemitteilung 01.06.2021

 

In der Debatte um die ausstehende Entscheidung zum integrierten Kita- und Schulentwicklungsplan am morgigen Mittwoch in der Stadtverordnetenversammlung betonen die Potsdamer Bündnisgrünen noch einmal ihre Haltung zum Schulstandort Pappelallee.

Der bereits in Containern existierenden Gesamtschule „Am Schloss“ sowie Eltern und Schüler:innen wird seit Jahren vermittelt, dass sie bald ein eigenes Schulgebäude an der Pappelallee haben werden. Durch eine Entscheidung für den Schulentwicklungsplan ohne Berücksichtigung des Änderungsantrags von Linken und Grünen, würde der Standort nicht nur nach Krampnitz verlegt, sondern der Schulbau auch um 2 Jahre verschoben.

Carolin Herrmann, Kreisvorsitzende, sagt dazu: „Als Bündnisgrüne in Potsdam solidarisieren wir uns mit der Gesamtschule am Schloss, sowie ihren Elternvertreter:innen und Schüler:innen, die mit vollem Recht, die gegebenen Versprechen einfordern. “

Das vermeintliche Problem fehlender Gymnasialplätze ist real durch Potsdamer Gesamtschulen mit gymnasialer Oberstufe oder 12-jährigen Hybridzügen gedeckt. Das Anwahlverhalten der letzten Jahre zeigt zudem, dass es nicht an Gymnasien fehlt, sondern vor allem gute Bildung an Schulen, die inklusiv, international und partizipatorisch ausgerichtet sind, (über-)nachgefragt wird. Der Wille der Eltern und Schüler:innen wird daher abgebildet, wenn zum einen weitere Schulen mit integrativen Bildungsansätzen entstehen und zudem Versprechen aus der Stadtpolitik auch gehalten werden.

Ken Gericke, Kreisvorsitzender, fügt hinzu: „Es muss das oberste Ziel sein integrative Bildungsangebote in Potsdam zu stärken. Gleichermaßen sollte es selbstverständlich sein den Weg zum Abitur über eine gymnasiale Oberstufe einer Gesamtschule als einen gymnasialen Bildungsweg anzuerkennen.

]]>
Tue, 01 Jun 2021 18:21:50 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/global-denken-lokal-handeln-fuer-15-grad/ GLOBAL DENKEN, LOKAL HANDELN FÜR 1,5 GRAD! http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/global-denken-lokal-handeln-fuer-15-grad/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/global-denken-lokal-handeln-fuer-15-grad/ - Wirksamer Klimaschutz geht nur mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN egal ob in Potsdam oder im Bund In der vergangenen Woche debattierten die Regierung und der Bundestag über die Novelle des Klimaschutzgesetzes. Dank des bahnbrechenden Urteils des Bundesverf... - Wirksamer Klimaschutz geht nur mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN egal ob in Potsdam oder im Bund

In der vergangenen Woche debattierten die Regierung und der Bundestag über die Novelle des Klimaschutzgesetzes. Dank des bahnbrechenden Urteils des Bundesverfassungsgerichts, welches klargestellt hat, dass Klimaschutz auch Freiheitsschutz ist, muss das Gesetz reformiert werden! Die bisherigen Antworten der Großen Koalition bleiben jedoch weit hinter dem zurück, was notwendig wäre, um auf den 1,5-Grad-Pfad zu kommen und das Pariser Klimaabkommen endlich wirksam einzuhalten.

Unsere bündnisgrüne Kanzlerinkandidatin und Direktkandidatin im WK 61 (Potsdam/Potsdam-Mittelmark/Teltow-Fläming) Annalena Baerbock hat in ihrer Rede im Bundestag dazu Folgendes gesagt:

"[...] Das Bundesverfassungsgericht hat uns eine klare Botschaft auf den Weg gegeben: Wer das Klima schützt, schützt unsere Freiheit. – Klimaschutz ist nicht nur Umweltpolitik. Klimaschutz ist Sozialpolitik, Klimaschutz ist Industriepolitik, und Klimaschutz ist Sicherheitspolitik. [...]

Daher schlagen wir Ihnen hier vor, jetzt gemeinsam ein Klimaschutzsofortprogramm auf den Weg zu bringen, ein Klimaschutzgesetz mit einem Klimaziel, das sich an Paris orientiert: minus 70 Prozent bis 2030, eine deutliche Beschleunigung des Ausbaus der erneuerbaren Energien, den Abbau von umweltschädlichen Subventionen, den Kohleausstieg vorziehen, ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos zulassen und vor allen Dingen ein Klimapakt zum Umbau unserer Industrie. [...]

Die Zeiten, in denen man sich einfach hinter hehren Zielen für 2030 oder 2040 oder 2050 verstecken konnte, diese Zeiten sind vorbei; so ehrlich müssen wir sein. Wir haben in den letzten fünf Jahren Zeit verplempert. Es ist jetzt kein Raum mehr für parteitaktische Spielchen. [...] "

 

Die komplette Rede von Annalena könnt ihr euch hier ansehen.

 


­Auch auf kommunaler Ebene arbeiten wir Bündnisgrünen seit Jahren für ein sozial und ökologisch gerechtes und zukunftsfähiges Zusammenleben in Potsdam.

In der letzten Stadtverordnetenversammlung vom 5. Mai 2021 hat unsere bündnisgrüne Stadtfraktion ihre Initiative zur klimarelevanten und ökologischen Aufwertung der Moorflächen im Potsdamer Stadtgebiet (21/SVV/0500) mit großer Mehrheit beschließen lassen können. Damit wird eine der Kernforderungen aus dem Masterplan Klimaschutz gestärkt, die besonders wichtig ist, weil sie einen großen Effekt bei der Bindung von CO2 aufweist.

Ebenfalls beschlossen wurde der Antrag unserer bündnisgrünen Stadtfraktion zur ökologischen Bauleitplanung (20/SVV/1215). Somit wird der Oberbürgermeister beauftragt, ein umfassendes Paket zur Berücksichtigung ökologischer Belange und Nachhaltigkeitsaspekten in der örtlichen Bauleitplanung schrittweise zu erarbeiten. Dabei sollen Standards, insbesondere im Hinblick auf Energieeinsparung, Klimaschutz und die Klimafolgenanpassung, entwickelt werden, die in Bauleitplänen und durch Regelungen in städtebaulichen Verträgen (inkl. etwaiger Verkaufsverträgen) umgesetzt werden sollen.

Wusstest du, dass Kommunalpolitik ehrenamtlich funktioniert? Unsere Stadtfraktion stellt die Weichen für eine nachhaltige Veränderung unserer Stadt.

Gemeinsam und im Austausch mit möglichst vielfältigen Perspektiven lassen wir wirksamen Klimaschutz Realität werden. Die demokratischen Strukturen in unserem Land sind nicht immer einfach zu durchblicken. Manche Projekte brauchen viel Organisationskraft um zu wachsen, manche kleinen Veränderungen können aber schon große Wirkungen entfalten.

Darum möchten wir alle Potsdamer:innen ermutigen, auf uns Bündnisgrüne zuzukommen:
Konstruktive Kritik und ein gemeinsames Arbeiten an lokalen
Rahmenbedingungen sind jederzeit herzlich Willkommen. Dazu musst du weder Mitglied bei uns noch Expert:in sein. Das Urteil des Verfassungsgerichtes hat es erneut bestätigt:

Klimaschutz geht uns Alle an!

Dies schließt die Debatten auf  lokaler Ebene über wirksamen Klimaschutz natürlich mit ein!

 


Die nachfolgenden Anträge zum Klimaschutz aus unserer bündnisgrünen Stadtfraktion wurden in den vergangenen Monaten und Jahren in der Kommunalpolitik diskutiert und von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen:

Weitere Informationen zur ehrenamtlichen Arbeit unserer bündnisgrünen Stadtfraktion findest du unter: https://gruene-fraktion-potsdam.de/

]]>
Wed, 12 May 2021 12:57:00 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/kv-potsdam-waechst-auf-ueber-500-mitglieder/ KV POTSDAM WÄCHST AUF ÜBER 500 MITGLIEDER http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/kv-potsdam-waechst-auf-ueber-500-mitglieder/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/kv-potsdam-waechst-auf-ueber-500-mitglieder/ - Kanzlerinkandidatur von Annalena Baerbock verstärkt das stetige Wachstum - Kanzlerinkandidatur von Annalena Baerbock verstärkt das stetige Wachstum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Potsdam

Pressemitteilung 07.05.2021

 

Der Kreisverband Potsdam von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist in den letzten Monaten und Jahren kontinuierlich gewachsen. In diesem Zusammenhang konnten wir vor kurzem unser 500. Mitglied begrüßen. Nach der Bekanntgabe der Kanzlerinkandidatur von Annalena Baerbock gab es dann eine kleine Sensation: Innerhalb von zwei Wochen stellten allein in Potsdam 31 Personen einen Mitgliedsantrag - so viele wie nie zuvor in so kurzer Zeit. Damit zählt der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nun 537 Mitglieder. 

Carolin Herrmann, Kreisvorsitzende sagt dazu: „Trotz der Corona-Krise wollen sich immer mehr Menschen politisch engagieren. Wir freuen uns unglaublich, dass sich so viele mit unseren Zielen und Werten identifizieren und sogar einen Schritt weiter gehen und bei uns Mitglied werden. Mit einem Lots:innenprogramm und vielen Angeboten sich aktiv einzubringen, haben wir bereits in den letzten Monaten geschafft viele von ihnen entsprechend ihrer Kapazitäten und Stärken erfolgreich in die Parteiarbeit einzubinden.

Der Vorstand sieht den Kreisverband auch strukturell auf einem guten Weg. Insbesondere das Interesse an der Gründung neuer inhaltlicher Arbeitsgemeinschaften zum Beispiel zu den Themen: Wohnen und Miete, Soziales oder der Grünen Alten sowie die thematische Tiefe der AG Klimaschutz zeigen, dass es bei den Mitgliedern viele Ideen und den Anspruch gibt, die Politik im Kreisverband und der Stadt aktiv mitzugestalten. 

Ken Gericke, Kreisvorsitzender ergänzt: „Die Bekanntgabe der Kanzlerinkandidatur hat uns  noch einmal extra Schubkraft für den Wahlkampf gegeben. Das Mitgliederwachstum zeigt in diesem Zusammenhang eindrücklich, die Menschen wollen einen Wechsel. Die Herausforderungen der Klimakrise und die Folgen der Pandemie erfordern ein Umdenken, auch in der Politik. Das ist unser Angebot an die Menschen, für ein „Weiter so“ stehen andere!

]]>
Fri, 07 May 2021 10:28:48 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/annalena-baerbock-ist-kanzlerinkandidatin/ Annalena Baerbock ist Kanzlerinkandidatin http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/annalena-baerbock-ist-kanzlerinkandidatin/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/annalena-baerbock-ist-kanzlerinkandidatin/ In der heutigen Pressekonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wurde verkündet, dass unser Bundesvorstand mit Annalena Baerbock aus Potsdam als Kanzlerinkandidatin zur Bundestagswahl 2021 antreten will. Die Entscheidung fällen die Mitglieder bei der Bundesdelegiertenkonferenz im Juni. von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Die Erneuerung in der Bundespolitik geht von Potsdam aus

Bündnis 90 / Die Grünen - Kreisverband Potsdam
Pressemitteilung 19.03.2021

 

In der heutigen Pressekonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wurde verkündet, dass unser Bundesvorstand mit Annalena Baerbock aus Potsdam als Kanzlerinkandidatin zur Bundestagswahl 2021 antreten will. Die Entscheidung fällen die Mitglieder bei der Bundesdelegiertenkonferenz im Juni.

Carolin Herrmann, Kreisvorsitzende, sagt dazu:

Wir freuen uns unglaublich, dass Annalena Baerbock diesen mutigen Schritt wagt und nun als unsere bündnisgrüne Kanzlerinkandidatin antreten möchte. Dabei hat bereits der Entscheidungsprozess gezeigt:wir stehen für einen Wandel, auch und gerade mit unserem Politikstil. Wir stellen die Menschen und Menschlichkeit in den Mittelpunkt – gemeinsam können wir alle Krisen meistern. Gleichzeitig wissen wir natürlich, dass dies auch für den Kreisverband Potsdam eine Herausforderung im Wahlkampf sein wird, da wir nun bundesweit im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Ich bin mir jedoch sicher, dass zusammen mit unseren engagierten Mitgliedern hier vor Ort, alles möglich ist. "

 Ken Gericke, Kreisvorsitzender, ergänzt:

Wir sind eine Partei die gerne Möglichkeiten anbietet, wo andere nur Probleme sehen. Das hat Annalena in ihrer Rede heute noch einmal besonders betont. Wir wollen uns gemeinsam, mit allen Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland, den Herausforderungen der neuen Wirklichkeit stellen. Klimaschutz und die Folgen der Pandemie erfordern ein Umdenken, auch in der Politik. Das ist unser Angebot an die Menschen, für ein „weiter so" stehen andere. Potsdam ist ein innovativer Wissenschaftsstandort, an dem insbesondere die Klimakrise und ihre Bewältigung in den Blick genommen werden. Die Stadt war eine der ersten Kommunen in Deutschland, in denen Bürger:innenbeteiligung systematisch in kommunalen Planungsprozesse einbezogen wurde. Unsere Stadt steht seit jeher für Toleranz und Weltoffenheit und deswegen erscheint es nur passend, dass die erste grüne Kanzlerinkandidatin aus Potsdam kommt." 

 

Link: Annalena Baerbock in Potsdam

 

]]>
Mon, 19 Apr 2021 18:11:17 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/das-handwerksgruen-stellt-sich-vor/ Das HandwerksGrün stellt sich vor! http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/das-handwerksgruen-stellt-sich-vor/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/das-handwerksgruen-stellt-sich-vor/ Die Grünen und das Handwerk - passt das zusammen? Aber unbedingt! Astrid Hilt vom HandwerksGrün räumte bei unserem digitalen Stammtisch am 23.03.2021 mit den Klischees auf und stellte die Gemeinsamkeiten heraus. Astrid ist Steinmetz- und Steinbildh... Die Grünen und das Handwerk - passt das zusammen? Aber unbedingt!

Astrid Hilt vom HandwerksGrün räumte bei unserem digitalen Stammtisch am 23.03.2021 mit den Klischees auf und stellte die Gemeinsamkeiten heraus.

Astrid ist Steinmetz- und Steinbildhauermeisterin und engagiert sich im Orga-Team der am 3. Januar 2021 gegründeten Initiative HandwerksGrün. Diese richtet sich bundesweit an Bündnisgrüne und Grün-nahe Handwerker*innen, um die Bedarfe und Problematiken des Handwerks bewusster zu machen und in die bündnisgrüne Politik stärker einbringen zu können.

Dafür gab es neben dem Auftakttreffen bisher einen Austausch zum Thema „Frauen im Handwerk“ und die Erarbeitung der Themen für die Einflussnahme auf das Bundestagswahlprogramm, die allesamt sehr gut angenommen wurden. Das nächste Treffen wird voraussichtlich am 29.04.2021 via Zoom stattfinden.

Auch du kannst dich beim HandwerksGrün engagieren und so das Handwerk in Brandenburg vertreten. Wende dich dazu gern an den Kreisvorstand (kv@gruene-potsdam.de), damit wir dein Anliegen zusammen angehen können.

Wenn du mehr über das HandwerksGrün erfahren möchtest, findest du weitere Informationen auf handwerksgruen.de

Außerdem geht‘s hier zur Vorstellungspräsentation von Astrid und zur Präsentation zum Thema „Frauen im Handwerk“. (Ein Zugang zum Grünen Netz wird benötigt.)

]]>
Sun, 28 Mar 2021 20:22:06 +0200
http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/beschluss-soziale-und-oekologische-gerechtigkeit-geht-nur-mit-neubebauung-gruene-basis-moechte-staude/ BESCHLUSS: Soziale UND ökologische Gerechtigkeit geht nur mit Neubebauung: Grüne Basis möchte Staudenhof als Modellprojekt für soziale Vielfalt und ökologische Stadtentwicklung http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/beschluss-soziale-und-oekologische-gerechtigkeit-geht-nur-mit-neubebauung-gruene-basis-moechte-staude/ http://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/beschluss-soziale-und-oekologische-gerechtigkeit-geht-nur-mit-neubebauung-gruene-basis-moechte-staude/ Nach langer Diskussion und Abwägung wurde in der gestrigen Mitgliederversammlung der Vorstandsantrag zur "Grünen Zukunft des Staudenhofs" beschlossen. In diesem sprechen wir uns FÜR die Variante einer Neubebauung des Areals des Staudenhofs NUR unte...  

Nach langer Diskussion und Abwägung wurde in der gestrigen Mitgliederversammlung der Vorstandsantrag zur "Grünen Zukunft des Staudenhofs" beschlossen. In diesem sprechen wir uns FÜR die Variante einer Neubebauung des Areals des Staudenhofs NUR unter entsprechenden ökologischen (maximaler Einsatz CO2-bindende Baustoffe, Materialrecycling, erneuerbare Energien etc.) und sozialen (sozialverträgliche Mieten, flexible Wohnungsgrößen für gemeinschaftliche Wohnformen, Schaffung nicht-kommerzieller Begegnungsräume) Voraussetzungen aus.

Diese Verknüpfung von sozialverträglichem Wohnen und ökologischem Bauen, hätte es bei einer Sanierung nicht gegeben. Laut den Berechungen der ProPotsdam (auch unter Berücksichtigung aller Landesförderprogramme) wären in diesem Fall keine sozialverträglichen Mieten möglich gewesen. Mit unserem Beschluss sprechen wir uns daher als Bündisgrüne auch klar gegen eine Vorantreibung von Gentrifizierung und sozialer Spaltung in unserer Stadt aus.

Für uns Bündnisgrüne gilt nun, dafür zu kämpfen, dass unsere Forderungen einer klimagerechten und sozialen Gestaltung des Staudhof-Neubaus auch umgesetzt werden. Wie im Antrag ebenfalls festgehalten wurde, werden wir als Bündnisgrüne die Entstehung des Nutzungs- und Gestaltungskonzepts in den nächsten Monaten eng und kritisch begleiten und die Basis darüber entscheiden lassen, bevor es zu einer weiteren Abstimmung in der Stadtverordnetenversammlung kommt.

 

Den Beschluss findet ihr hier als PDF!


 

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Potsdam

26.03.2021 – Gemeinsame Pressemitteilung von Kreisverband und Stadtfraktion

In seiner digitalen Mitgliederversammlung hat sich der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN gestern für eine Neubebauung auf dem Areal des Staudenhofs unter bestimmten Bedingungen ausgesprochen. Nach einem Inputvortrag zur Variantenprüfung der ProPotsdam durch dessen Geschäftsführer Bert Nicke, bei dem ausführlich die jeweiligen sozialen, ökologischen sowie wirtschaftlichen Vor- und Nachteile beider Optionen erläutert wurden, kam es in der anschließenden Diskussion zu einer lebhaften Debatte über Abriss oder Sanierung des Bestandsgebäudes. Ricarda Budke (Mitglied des Landtages), Andreas Rieger (Vertreter des Bundes Deutscher Architekten) sowie die Mitglieder der Stadtfraktion bereicherten dabei die Diskussion mit Hintergrundwissen zur Holzbauweise, neuen Möglichkeiten der novellierten Brandenburger Bauordnung, architektonischen Besonderheiten des Bestandsbaus  und ihrer kommunalpolitischen Perspektive. Zur Abstimmung standen am Ende der Debatte zwei Anträge (einer zur Neubebauung des Areals und einer zur Sanierung) sowie mehrere Änderungsanträge.

Die Mitgliederversammlung stimmte zuletzt mehrheitlich dem Antrag des Kreisvorstandes zu, welcher einer Neubebauung unter Wahrung der sozialen Vielfalt vor Ort sowie bezahlbarem Wohnraum und einer klima- und umweltgerechten Bauweise zustimmt. 

Ken Gericke, Co-Vorsitzender des Kreisverbandes sagt dazu: „ Wir haben uns die Entscheidung über Abriss und Neubau des Staudenhofs nicht leicht gemacht. Schlussendlich überwogen jedoch in der Gesamtschau aller Aspekte die Vorteile einer Neubebauung. So entstehen erstmals Sozialwohnungen und flexible Wohnungsgrößen für mehr Vielfalt in der Potsdamer Mitte. Unter Berücksichtigung des Klimanotstandsbeschlusses sind bei einer Neubebauung für uns zwingend: Materialrecycling, CO2-bindende Bauweise, erneuerbare Energien, grüne Fassaden, und ein öffentlicher Innenhof. Die vorhanden Linden sollen am Leben bleiben!“ 

Saskia Hüneke, Co-Vorsitzende der Stadtfraktion ergänzt: „Kreisverband und Fraktion sind darin einig, dass sich hier die Chance für eine qualitätvolle Innenentwicklung eröffnet, in der gestalterische, soziale und klimagerechte Belange zusammengeführt werden können. Wir werden den gesamten Entwicklungsprozess und insbesondere das B-Plan-Verfahren im Sinne dieses Beschlusses aktiv unterstützen. Zudem werden wir ein Begleitgremium nach dem Vorbild der anderen Baufelder anregen.

 

 

]]>
Fri, 26 Mar 2021 15:41:55 +0100