"KREATIVITÄTfairÄNDERT" - Vorstellung des Kunstplakats für die Kommunalwahl

 

Am 3. Mai stellte der Kreisverband Potsdam sein Kunstplakat, gestaltet von Vorstandsmitglied und Künstlerin Annette Strathoff„annhoff“, vor.

Das Plakat trägt den Claim „Kreativität fairändert“ und greift thematisch die Kultur- und Kunstszene in Potsdam auf, die auf den schon hängenden Plakaten noch fehlt. Carolin Herrmann, Vorstandssprecherin der Potsdamer Grünen, sagt dazu: „Wir haben uns dieses besondere Plakat bis heute aufgehoben, um dem Thema noch mal einen gewissen Nachdruck zu verleihen. Der fehlende Raum für die Kunst- und Kreativszene magfür viele nicht das brennendste Thema in Potsdam sein, dennoch ist es wichtig, weswegen wir Grünen uns in vielfältiger Weise für zukunftstaugliche Orte und Fördermöglichkeiten für Künster*innen und Kreativschaffende einsetzen.“

Für die Künstlerin Annette Strathoff ist Kreativität in einer Gesellschaft bedeutsam: „Kreativität bestimmt unser Sein, Kreativität überwindet Schranken und Probleme! Jeder Mensch verfügt über ein großes kreatives Potential. Es zu wecken, zu fördern und lebenslang zu erhalten ist Aufgabe im Bereich von Erziehung und Bildung. Deshalb setzen wir uns für schulische, außerschulische, generationsübergreifende Kreativitätsförderung ein."

Zwei unsere sechs Spitzenkandidat*innen für die Kommunalwahl, Janny Armbruster und Saskia Hüneke, setzten sich bereits in vergangenen Wahlperioden für die Belange der Kunst- und Kulturszene in Potsdam ein: „Die vielfältige Kunst-und Kulturszene prägt Potsdam, Kunst bereichert unser Leben. Sie zu fördern, ist deshalb ein ganz zentrales Anliegen und wird auch weiterhin ein Schwerpunkt der politischen Arbeit der nächsten bündnisgrünen Stadtfraktion sein.“

 

Kategorie

Aktuell Pressemitteilungen KV