Potsdamer Bündnisgrüne wollen Urban Gardening Projekte stärker unterstützen

Die Mitglieder des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben hierzu auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung einen Beschluss gefasst. Sie wollen, dass die Stadt eine kleinteiligen Projektförderung für Gartenmaterialien und Pflanzen, Zwiebeln und Samen einrichtet sowie eine stärkere naturpädagogische Projekte insbesondere mit Kinder und Jugendlichen fördert und die Netzwerkbildung von Trägern, Initiativen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern unterstützt.

PRESSEMITTEILUNG des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Potsdam vom 7.

August 2015:

 

Potsdamer Bündnisgrüne wollen Urban Gardening Projekte stärker unterstützen

 

Potsdamer Bündnisgrüne wollen Urban Gardening Projekte stärker unterstützen.

Die Mitglieder des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben hierzu auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung einen Beschluss gefasst. Sie wollen, dass die Stadt eine kleinteiligen Projektförderung für Gartenmaterialien und Pflanzen, Zwiebeln und Samen einrichtet sowie eine stärkere naturpädagogische Projekte insbesondere mit Kinder und Jugendlichen fördert und die Netzwerkbildung von Trägern, Initiativen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern unterstützt.

 

Kreisvorsitzende FRAUKE HAVEKOST:

„Wir verfolgen mit unserem Beschluss ästhetische und naturkundliche Ziele.

Eine grüne und bepflanzte Stadt bietet Ruhezonen für Mensch und Tier gleichermaßen. An vielen Ecken Potsdams gibt es bereits Initiativen sowie Bürgerinnen und Bürger, die Baumscheiben und karge Grünflächen zu schöneren Orten gestaltet haben. Die aktiven Träger kommen aber bereits an ihre Grenzen. Die Potentiale der Projekte für die Umweltbildung können aus eigener Kraft nicht in Gänze gehoben werden. Wir sehen ein öffentliches Interesse an schöneren Orten verbunden mit Umweltbildung. Deshalb wollen wir neuen und alten Projekten Anschub und Unterstützung geben.

 

Kreisvorsitzender NILS NABER:

„Urban Gardening ist aktive Bürgerbeteiligung zum Wohle der Gemeinschaft. Es ist schön, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger Verantwortung auch für die Gestaltung ausgewählter öffentlicher Flächen übernehmen wollen. Wir möchten, dass sie einfacher Gelegenheit erhalten, ihre Ideen unkompliziert umsetzen zu können. Wir haben hier entsprechend Vertrauen, dass an Gartenprojekten interessierte Menschen sorgsam mit der Verantwortung in unserer Stadt umgehen und Urban Gardening für Potsdam identitätsstiftend und integrativ wirkt.“

 

Die Stadtfraktion erarbeitet bereits einen Antrag. Der Beschluss der Kreismitgliederversammlung ist hier.

Kategorie

Pressemitteilungen KV