31.08.2021

POTSDAM WILL ERNEUERUNG

Aufbruchstimmung in der Potsdamer Innenstadt. Fotos von Dominik Butzmann

Rund 700 Menschen kommen zum Gespräch mit Annalena Baerbock

Bei sonnigem Wetter stellte sich Annalena Baerbock am Dienstag, den 31.08.2021 den Fragen der Potsdamer Bürger:innen. Ein vielfältiges Publikum kam zum Bassinplatz, um der Rede der Kanzlerinkandidatin und Direktkandidatin für den Wahlkreis 61 zuzuhören und Fragen beantwortet zu bekommen. Großen Andrang gab auch von den Medien - selbst das japanische Fernsehen filmte Eindrücke von der Veranstaltung.

Das werden jetzt richtig spannende drei Wochen in unserem Land, denn wir stehen vor einem Moment in dem wir uns als Gesellschaft, in dem wir uns als Land gemeinsam neu entscheiden können. Machen wir weiter wie bisher oder wagen wir einen echten Aufbruch und erneuern unser Land?“, so eröffnete Annalena Baerbock kämpferisch ihre Rede.

„Gewissermaßen ist Potsdam ein Spiegel unseres Landes im Kleinen“, fährt sie fort: „Mit all den Chancen die wir haben. Potsdam ist eine lebenswerte Stadt wo Menschen hinzuziehen wollen, wo Innovation und Wissenschaft ist. Aber eben auch wo wir in Zukunft Dinge besser machen müssen.“ Als Direktkandidatin will Annalena Baerbock für Potsdam eine starke Stimme im Bundestag sein.

Wenn man wirklich was verändern will, in der Politik, dann muss man Prioritäten setzen.

Gemeinsam gut zusammen leben, ist die Forderung der Direktkandidatin für den Wahlkreis 61 und die Landeshauptstadt. Es geht um eine wachsende Stadt und trotzdem bezahlbare Mieten zu gewährleisten. Gemeinsame Lösungswege und eine lebenswerte Stadt.Soziale Spaltung darf auf keinen Fall weiter vertieft werden in unserem Land.“ Dazu fordert die Kandidatin eine echte Mietpreisbremse und mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau - Die Gesundheitspolitik brauche einen deutlichen Wandel und eine Verbesserung in der Pflege, vernünftige Löhne und mehr Personal - „denn Klatschen ernährt keine Familie“. In der Bildung benötigen wir eine dauerhafte Finanzierung von Schulen und Bildungsinstitutionen weg von kurzfristig angelegten Projekten Es gehe nicht um „sich mal anstrengen in der Schule“, um Hartz IV zu überwinden, sondern um die Priorisierung von Kindern in der Sozialpolitik. Das Argument: entweder Klima- oder Sozialpolitik wies sie entschieden zurück: „Es stellt sich nicht die Frage Klimaschutzpolitik oder Sozialpolitik. Wir müssen beides angehen!“

„Klimaschutzpolitik ist die Menschheitsaufgabe. In solchen Momenten muss man Handeln.“

Die Klimakrise ist heute, sie ist jetzt. Und deswegen müssen wir die Segel so setzen, dass wir sie eindämmen können. Der Schlingerkurs der Groko in der Klimapolitik hat uns dahin gebracht, wo wir heute stehen. Wir können die Klimakrise noch eindämmen, wenn wir jetzt handeln aber dann muss die Politik die Weichen dafür stellen. Deswegen ist diese Wahl eine Richtungswahl. Wir müssen uns jetzt entscheiden."

„Natürlich ist es eine große Herausforderung wie wir diese Transformation jetzt gestalten.“ Mit Blick auf die Herausforderung um den Strukturwandel in der Lausitz forderte Annalena Baerbock Ehrlichkeit von den politischen Verantwortungsträger:innen  - egal wer der:die Gesprächspartner:in ist. „Ja, es erfordert Mut, dass man etwas Neues wagt. Aber das größte Risiko ist doch, dass wir einfach abwarten.“ Sie zeichnete die „Zukunft mit einem klimagerechten Wohlstand in dem unsere Kinder aufwachsen können.“

Vorausschauende Politik mit Haltung und gemeinsam mit Partnerländern Verantwortung übernehmen

Nicht wegducken und Verantwortung übernehmen.“ so kommentiert Annalena Baerbock ihren Anspruch an eine Außenpolitik und bezieht sich damit auf Menschen in Afghanistan, die gerade im Stich gelassen wurden. „Wir haben Platz - muss als Maßstab gelten für die nächste Bundesregierung. Es folgte tosender Beifall.

Der Sinn von Politik ist, dass sich was bewegt. Das bedeutet auch in der EU Verantwortung übernehmen zum Beispiel für geflüchtete Menschen. Klimaschutz, Gesundheitspolitik, Außenpolitik. Was wollen wir gemeinsam als Gesellschaft angehen? Stillstand können wir uns nicht weiter leisten!“

Haben wir den Mut die Weichen richtig zu stellen?

„Jetzt ist der Moment in dem Politik über sich hinauswächst. Es wird auf jede Stimme ankommen.  Das wird so spannend wie nie zuvor. Die Herren von der Groko stehen für ein „weiter so“. "Die Grünen und ich stehen für eine Erneuerung, weil wir spüren was alles möglich ist in diesem Land!" so Annalena Baerbock.

Nach ihrer Rede beantwortete sie viele Fragen, die den Potsdamer:innen unter den Nägeln brennen, zum Beispiel zu den Themen Renten, Präsenzsemester an Hochschulen, Bürgerinitiativen oder ökologische Landwirtschaft.

Zum Abschluss lud Annalena Baerbock ein, sich mit Nachbar:innen und Bekannten auszutauschen: „Wie soll Deutschland in Zukunft aussehen? In welchem Land wollen wir leben? Das ist die Wahl die Sie haben. Schaffen wir es gemeinsam, dass Deutschland über sich hinauswächst!“

___

Herzlichen Dank an alle Teilnehmenden für den Austausch und die vielen Fragen!

Wer noch nicht alle Fragen losgeworden ist oder wer unsere Kanzlerinkandidatin erneut unterstützen will, hat schon nächste Woche in Teltow die Chance: Frag Annalena Baerbock in Teltow am 10. September. Hier gibt es mehr Infos. Link

Fotos von Dominik Butzmann

 

gruene-potsdam-mittelmark.de/home/singlepressemitteilungen/article/frag-annalena-baerbock-in-teltow-am-10092021-um-1800-uhr/

URL:https://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/potsdam-will-erneuerung/