13.05.2020

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Potsdam diskutieren über Kindeswohl in Zeiten der Coronakrise

Die Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen - insbesondere die Abwägung zwischen Gesundheitsschutz und Einschränkungen für das gesellschaftliche Leben. Lars Gindele, Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Potsdam, meint dazu:

“Oft stehen wirtschaftliche Aspekte, wie z. B. die Folgen für Unternehmen, Handel, Gastronomie oder Tourismus, im Fokus. Das ist natürlich wichtig und notwendig. Allerdings spielt bei der ganzen Debatte um Einschränkungen und die Folgen für unser Land eine Gruppe fast gar keine Rolle: die Kinder und ihre Bedürfnisse."


Kinder werden in dieser Krise vorwiegend aus der Perspektive "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" gesehen, so dass die Sicht auf das Kindeswohl dahinter zurücksteht. Potsdam hat 2017 das Label „Kinder- und jugendfreundliche Kommune“ erworben und sich damit verpflichtet, dem Kindeswohl im Verwaltungshandeln eine sehr hohe Priorität zuzuordnen. Wie gut das in Potsdam gelingt und an welchen Stellen Handlungsbedarf besteht, will der Bündnisgrüne Kreisverband in einer


 * digitalen Mitgliederversammlung am Donnerstag, 14. Mai, um 19:30 Uhr *


mit Gästen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft diskutieren.

Zugesagt haben:

*Annalena Baerbock*, MdB und Bundesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

*Petra Budke*, MdL, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Bildung, Kinder, Sport, Medien und Religion

*Noosha Aubel*, Beigeordnete der LH Potsdam für den Geschäftsbereich Bildung, Kultur, Jugend und Sport

*Stefanie Buhr*, Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen im Büro für Chancengleichheit und Vielfalt der LH Potsdam

*Manuela Neels*, Kinder- und Jugendbüro Potsdam

 

Anmeldung für Interessierte: kv@gruene-potsdam.de

URL:https://gruene-potsdam.de/service/pressemitteilungen/newssingle/article/buendnis_90die_gruenen_potsdam_diskutieren_ueber_kindeswohl_in_zeiten_der_coronakrise/